Das webbasierte Angebot ist im Look´n Feel einem klassischen App sehr ähnlich | WEBeLINE

Das webbasierte Angebot ist im Look´n Feel einem klassischen App sehr ähnlich

08.04.2010

Das mobile Zeitalter – auch in Sachen Erotik- hat längst begonnen. Dank der Smartphones können deren Besitzer bereits auf viele erotische Inhalte auf dem Handy zurückgreifen. 99Cams möchte diesen Markt monetarisieren und bietet die Cams nun auch für das iPhone an. WEBeLINE sprach zum Thema mit Michael Ehlers, zuständig für Entwicklung, Vertrieb und Marketing bei der Partnerpages AG (99cams)

1. Du hast dich seit längerem mit der Erotik via Handy beschäftigt: was ist dabei herausgekommen?

Michael Ehlers: Bisher waren Erotikangebote auf dem Handy beschränkt auf kleine Filmchen und Bilder. Darüberhinaus war weiterer Content i.d.R. nur mit der komplizierten Installation von Zusatzsoftware verfügbar. Mit Einführung des iPhone gibt es nun endlich ein Endgerät mit dem sich Erotik-Content vernünftig konsumieren lässt.“

2. Wann hast du dich dazu entschlossen, Livecams für das Handy anzubieten. Welche Gründe gaben den Ausschlag und wann wird das Produkt im vollen Umfang für die User nutzbar sein?

Michael: Seit einiger Zeit arbeiten wir an der Umsetzung einer expliziten iPhone Lösung. Genau wie andere, sehen wir in diesem Produkt ein hohes Entwicklungspotential. Strip2go ist ab sofort via Partnerpages (www.partnerpages.com) und in Kürze über Adcell bewerbbar. Das webbasierte Angebot ist im Look´n Feel einem klassischen App sehr ähnlich. IPhone Nutzer werden sich also schnell zurechtfinden. Das war uns wichtig!

3. Das Angebot von 99Cams ist nur auf dem iPhone verfügbar. Warum habt ihr euch nur auf dieses Smartphone beschränkt?

Michael: Ein Beispiel: Ein namhafter Spielhersteller für das iPhone hat sich aus der Produktion anderer Smartphone-Spiele komplett zurückgezogen, da sie feststellen mussten, dass sie mit iPhone Games über 400 mal mehr Umsatz genierten als mit Smartphone Apps anderer Hersteller. Im mobilen Internet ist das iPhone sowohl in den USA als auch weltweit klarer Marktführer. Das Unternehmen AdMob, spezialisiert auf mobile Werbung, hat den Mobil-Traffic im Monat Oktober letzten Jahres anhand des Aufrufens von AdMob-Werbung ermittelt und kommt auf einen weltweiten Marktanteil des iPhone in Höhe von 50 Prozent. Wir gehen davon aus, das sich in absehbarer Zeit iPhone und Android den Smartphone Markt „aufteilen“ werden. Der Android Markt zieht derzeit noch bedeutend weniger Kunden an. Sobald sich das ändert, werden wir mit einer Android Lösung nachziehen.

4. Können die User das komplette Portfolio von 99Cams auf dem iPhone nutzen oder gibt es Einschränkungen?

Michael: Derzeit ist das wichtigste und umsatzträchtigste Feature nutzbar. Hunderte Livecams mit Chat aus unterschiedlichsten Kategorien sind verfügbar. Videos werden zeitnah folgen.

5. Welche Zahlungsmöglichkeiten haben User, wenn diese über das Handy die Livecams konsumieren oder muss erst ein Account auf der Internetseite angelegt und dort auch die Coins bezogen werden?

Michael: Beides ist möglich. Im Payment stehen dem Kunden derzeit Click ´n Buy, Sofortüberweisung sowie Lastschrift und Kreditkarte zur Verfügung.

6. Kommen wir zu den Webmastern: welche Vorteile haben die Webmaster, die 99Cams bewerben nun von der neuen mobilen Applikation?

Michael: Zum einen gibt es dadurch natürlich völlig neue Vermarktungswege. Zum anderen muss ein bestehender 99cams Webmaster nichts ändern. Seine iPhone Kunden werden mit seiner Webmaster ID automatisch auf das mobile Angebot umgeleitet. Neue Webmaster haben die Wahl via Partnerpages (www.partnerpages.com) oder in Kürze über Adcell in die mobile Vermarktung einzusteigen. An dieser Stelle möchte ich, schon ein wenig stolz, den Geschäftsführer einer großen Media Agentur zitieren, der sich Strip2Go im Vorfeld angeschaut hat. Dieser schrieb: „….ich hab's mir eben angesehen - Mein Eindruck: sehr gelungen -> wertig, ansprechend, übersichtlich, intuitiv zu nutzen -> klasse Job gemacht!“ Zitat Ende. Wir gehen davon aus, dass Endkunden das ebenso empfinden werden und erwarten entsprechend positive Conversation-Rates.

7. Können die Webmaster / Wapmaster auch direkt die mobile Variante bewerben?

Michael: Klar, mit dem Produkt Strip2Go ist das selbstverständlich möglich!

8. Die deutschen Webmaster stehen immer vor der Hürde der Altersverifikation. Wie läuft dies im mobilen Erotik-Business?

Michael: Das AVS läuft selbstverständlich genauso wie im Online Bereich. Bei einigen AVS-Systemen übernehmen wir die Verifikationskosten für den Endkunden.

9. Werden wir etwas allgemeiner: die Meinungen über die wirtschaftliche Power des Mobile-Business gehen stark auseinander. Die Einen sagen, dass ein Engagement auf dem mobilen Sektor reine Zeitverschwendung ist, die Anderen sehen eine große Zukunft für dieses Segment. Warum gibt es noch soviele Skeptiker und welche Gründe siehst du für eine positive Zukunft der mobilen Erotik?

Michael: Der mobile Erotikmarkt ist sicher kein leichter. Nichts desto trotz sind wir zuversichtlich. Hierzu ein Beispiel: Nach einer aktuellen Studie zu Alltagsanwendungen mit dem iPhone nutzen 20 Prozent der iPhone-User ihr Gerät zum Porn-Konsum. Bedenkt man den Verbreitungsgrad von iPhone und iPod Touch mit über 50 Mill. Endgeräten und die rasanten Steigerungsraten liegt es nahe, hier ein attraktives und interaktives Angebot zu machen.

10. Beschreibe doch mal den Status Quo der mobilen Erotik und wohin wird der Weg in den kommenden Jahren führen?

Michael: Wir gehen davon aus, dass zukünftig immer mehr Smartphones verkauft werden. Diese Gerätekategorie geht weg vom reinen Businessmarkt in den Privatkundensektor. Hier bedarf es interessanter und gut bedienbarer Entertainment Inhalte. Wie bereits erwähnt gehen wir weiterhin von einer Marktaufteilung zwischen iPhone und Android Geräten aus.

11. Welche Projekte stehen in nächster zeit auf deiner Agenda?

Michael: Lasst euch überraschen.

Michael,
vielen dank für das Interview!

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen